ngimg0 ngimg1

Kontakt


Telefon: 061 826 93 07
Montag bis Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 19:30 Uhr
E-Mail: support@breitband.ch
Forum: forum.breitband.ch

Shop:


Zurlindenstrasse 29
4133 Pratteln

Montag bis Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 19:00 Uhr

 

 

Impressum

 

Partner Kabelnetze

 
Horrorunfall: Gefängnisstrafen für zwei Portugiesen
Nach einem tragischen Unfall in Frankreich, der zwölf Portugiesen aus der Schweiz das Leben kostete, haben sich zwei Männer am Mittwoch vor einem Gericht wegen fahrlässiger Tötung verantworten müssen. Sie wurden zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Vor dem Gericht in Moulins standen ein heute 22-jähriger portugiesischer Staatsangehöriger und dessen 44-jähriger Onkel. Der junge Mann war der Lenker des Unglückswagens, der Onkel der Besitzer des Fahrzeugs. Sie waren der fahrlässigen Tötung und der Verletzung von Sicherheitsbestimmungen angeklagt.

Der 22-Jährige wurde zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt. Sein Onkel erhielt eine Strafe von vier Jahren. Damit verbunden ist der Entzug des Führerausweises während fünf Jahren und ein Tätigkeitsverbot im Bereich des Personentransports.

Keine Berechtigung Die Portugiesen waren im März 2016 auf dem Weg vom freiburgischen Romont in die Osterferien in der Heimat. Ohne den Sichtverhältnissen Rechnung zu tragen, habe der Lenker des Lieferwagens mit übersetzter Geschwindigkeit überholt, kamen die französischen Ermittler zum Schluss. Zudem sei das Fahrzeug in bedenklichem Zustand und überladen gewesen.

Die Sitze waren in den Lieferwagen eingebaut worden, um ihn zu einem improvisierten Minibus zu machen. Dabei waren die Sitzverankerungen mangelhaft oder gar nicht vorhanden, ebenso wie die Sicherheitsgurten. Der Fahrer verfügte zudem über keine legale Berechtigung zum Transport so vieler Personen.

"Strasse des Todes" Unter den Opfern befand sich auch eine Familie mit einem siebenjährigen Kind. Die Todesopfer wohnten alle in Freiburg und Grande-Marnand VD.

Am 24. März prallte der Lieferwagen in der Nacht auf der Nationalstrasse 79 in der Nähe von Moulins im französischen Departement Allier frontal in einen Lastwagen. Das Drama spielte sich auf einem Strassenabschnitt ab, der wegen seiner Gefährlichkeit "Strasse des Todes" genannt wird.

Am 8. Januar 2017 verunglückte auf der gleichen Strasse ein Reisecar mit 32 portugiesischen Reisenden auf dem Rückweg von den Weihnachtsferien in die Schweiz.

---
2018-06-13 21:23:16 [Quelle: SDA]

  • Breitband

  • SDA News

Birsfelden: Unterbrüche am 14. August 2018
[ mehr ]
Birsfelden: Unterbrüche am 14. August 2018
[ mehr ]
Beinwil, Bretzwil, Lauwil und Liesberg: Unterbruch am 27. Juli 2018
[ mehr ]
Lupsingen: 2 - 3 kurze Unterbrüche zwischen Juli und September 2018
[ mehr ]
Dornach: Unterbruch am 03. Juli 2018
[ mehr ]
Binningen: Unterbruch am 29. Juni 2018
[ mehr ]
Festnetz-Telefonie Störung
[ mehr ]
Bubendorf u. R.Geissmann Einzugsgebiet: Unterbruch aller Dienste am 26.Juni 2018
[ mehr ]
Büsserach: Unterbruch aller Dienste am 19. Juni 2018
[ mehr ]
Muttenz: 06.Juni 2018 Optimierungs- und Modernisierungsarbeiten
[ mehr ]
Börse in Istanbul erholt sich nach Lira-Erholung
(2018-08-14 10:33:55)
[ mehr ]
Nein-Komitee warnt vor "Sowjetisierung" der Landwirtschaft
(2018-08-14 10:30:00)
[ mehr ]
Mann fährt mit Auto in Absperrung vor Londoner Parlament
(2018-08-14 10:04:19)
[ mehr ]
Debitkarte schlägt laut Umfrage Bargeld und Kreditkarte
(2018-08-14 09:50:53)
[ mehr ]
Seele der Stadt oder teilende Wunde? Rom und der Tiber
(2018-08-14 09:21:41)
[ mehr ]
Straumann mit mehr Umsatz im Halbjahr
(2018-08-14 08:16:49)
[ mehr ]
Geberit erzielt im Halbjahr klar mehr Umsatz und Gewinn
(2018-08-14 08:11:34)
[ mehr ]
SBB zufrieden mit Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels
(2018-08-14 08:06:36)
[ mehr ]
ZKB einigt sich mit USA im Steuerstreit
(2018-08-14 07:44:00)
[ mehr ]
Swiss Life steigert im Halbjahr den Gewinn
(2018-08-14 07:36:55)
[ mehr ]