ngimg0 ngimg1

Kontakt


Telefon: 061 826 93 07
Montag bis Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 19:30 Uhr
E-Mail: support@breitband.ch
Forum: forum.breitband.ch

Shop:


Zurlindenstrasse 29
4133 Pratteln

Montag bis Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 19:00 Uhr

 

 

Impressum

 

Partner Kabelnetze

 
Präsident von Oxfam International in Guatemala festgenommen
Der Präsident der Hilfsorganisation Oxfam International ist in Guatemala wegen eines Korruptionsskandals festgenommen worden. Juan Alberto Fuentes Knight wurde am Dienstag laut Staatsanwaltschaft mit dem ehemaligen Staatschef von Guatemala, Alvaro Colom, abgeführt.

Die Festnahme von Fuentes Knight, der unter Colom Finanzminister war, ist nach Berichten über Prostitution und sexuelle Übergriffe bei Oxfam ein weiterer Schlag für die Hilfsorganisation.

Colom, der von 2008 bis 2012 Präsident von Guatemala war, wird im Zusammenhang mit der Anschaffung von hunderten Bussen für Guatemala-Stadt im Jahr 2009 Betrug und Unterschlagung vorgeworfen. Damals hatte die Regierungspartei einen Gesetzentwurf für Steuererleichterungen bei entsprechenden Anschaffungen ins Parlament eingebracht. Laut Staatsanwaltschaft waren die Rechnungen für die Busse, die bei vier Unternehmen in Auftrag gegeben wurden, viel zu hoch.

Der Ex-Präsident zeigte sich bei seiner Festnahme von seiner Unschuld überzeugt. Er sei sicher, dass seine Regierung korrekt gehandelt habe, sagte er. Insgesamt wurden neun seiner 13 Regierungsmitglieder festgenommen, darunter auch die Minister für Bildung, Verteidigung, Arbeit und Gesundheit.

Mit Blick auf die Festnahme von Fuentes Knight teilte eine Sprecherin von Oxfam mit, nach ihren Informationen lägen keine konkreten Vorwürfe gegen ihn vor. Fuentes Knight habe sich mit Blick auf die Ermittlungen, die nach seiner Ernennung zum Präsidenten von Oxfam International begonnen hätten, "vollkommen transparent gegenüber Verwaltungsrat und Oxfam-Führung verhalten". Er sei unschuldig. Oxfam International ist der Dachverband für 20 nationale und regionale Hilfsorganisationen.

Die britische Oxfam-Organisation wird seit Tagen von einem Skandal um Sexorgien mit Prostituierten in Haiti und dem Tschad erschüttert. Zudem soll es Fälle von Vergewaltigungen und versuchten Vergewaltigungen im Südsudan gegeben haben. Am Montag trat die Vizechefin Penny Lawrence zurück.

---
2018-02-14 02:49:27 [Quelle: SDA]

  • Breitband

  • SDA News

Binningen: Servicearbeiten am Donnerstag 08. März 2018
[ mehr ]
Ziefen: Servicearbeiten am Kabelnetz Mittwoch 21. Februar 2018
[ mehr ]
Unterbruchsmeldung Gemeinden Nusshof und Wittinsburg Nacht vom 1. auf den 2. Feb
[ mehr ]
Binningen: Servicearbeiten am Mittwoch 07. Februar 2018
[ mehr ]
Brisfelden: Unterbrüche am 24. und 25. Januar 2018
[ mehr ]
Phishingmails - Neue Welle
[ mehr ]
Birsfelden: Unterbruch am 17.Januar 2018
[ mehr ]
Birsfelden: Unterbruch am 16.Januar.2018
[ mehr ]
Binningen: Unterbruch am 19. Dezember 2017
[ mehr ]
Birsfelden : Donnerstag, 07.12.2017 : Wartungsarbeiten div.Strassen
[ mehr ]
Preisüberwacher sagt Gesundheitskosten den Kampf an
(2018-02-23 12:49:04)
[ mehr ]
Mehr als die Hälfte der Ozeanoberfläche wird kommerziell befischt
(2018-02-23 12:19:02)
[ mehr ]
Walliser Firma muss Schwerverkehrsabgabe für Oldtimer bezahlen
(2018-02-23 12:00:00)
[ mehr ]
Schweiz und Südkorea verhandeln Informationssicherheitsabkommen
(2018-02-23 11:07:34)
[ mehr ]
Bauernverband fordert gleich lange Spiesse bei Zuckerproduktion
(2018-02-23 11:02:36)
[ mehr ]
Geberkonferenz: Europa will Sahel-Region stärker unterstützen
(2018-02-23 10:55:59)
[ mehr ]
Bevölkerung in Ost-Ghuta hat laut Uno kaum noch Lebensmittel
(2018-02-23 09:00:35)
[ mehr ]
Swiss Re erzielt wegen Naturkatastrophen deutlich weniger Gewinn
(2018-02-23 07:35:54)
[ mehr ]
Bewaffneter Hilfspolizist wartete Massaker vor Schulgebäude ab
(2018-02-23 06:55:23)
[ mehr ]
Bauchemiehersteller Sika mit Rekordgewinn von 649 Millionen Franken
(2018-02-23 05:14:49)
[ mehr ]