ngimg0 ngimg1

Kontakt


Telefon: 061 826 93 07
Montag bis Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 19:30 Uhr
E-Mail: support@breitband.ch
Forum: forum.breitband.ch

Shop:


Zurlindenstrasse 29
4133 Pratteln

Montag bis Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 19:00 Uhr

 

 

Impressum

 

Partner Kabelnetze

 
FDP Schweiz beschliesst deutlich Nein-Parole zu No-Billag
Die FDP Schweiz lehnt die No-Billag-Initiative ab, über die am 4. März abgestimmt wird. Die Delegierten haben am Samstag in Biel mit 204 gegen 82 Stimmen bei 12 Enthaltungen deutlich die Nein-Parole beschlossen.

Der Jungfreisinnige Thomas Juch, Co-Präsident des Komitees "Ja zu No-Billag" warb bei der Mutterpartei vergeblich für ein Ja. Es gehe hier lediglich um die Abschaffung einer Zwangsabgabe, was ein urliberales Anliegen sei. "Jeder soll selber entscheiden können, was mit seinem Geld passiert."

Nationalrätin Christa Markwalder (BE) stellte in Abrede, dass die Initiative liberal sei. Dies umso weniger, als sie gleich mehrere Verbote in der Bundesverfassung verankere. Das Volksbegehren sei im Gegenteil "radikal und libertär." Wenn die Gebühren Kopfweh verursachten, solle man sie mit Aspirin "und nicht gleich mit der Guillotine" bekämpfen.

Vor den Folgen der Initiative warnten insbesondere Delegierte aus der Westschweiz, dem Tessin und Graubünden: "Das Kind, das hier mit dem Bade ausgeschüttet wird, spricht rätoromanisch und italienisch", mahnte ein Bündner Vertreter. Bei einer Ja zu No-Billag werde sein Kanton medial zu einer "Wüste".

Bei der Vorstellung der Abstimmungsvorlage kritisierte Nationalrat Christian Wasserfallen (BE) Medienministerin Doris Leuthard (CVP) und das Parlament dafür, keinen Gegenvorschlag zustande gebracht zu haben. Dies sei ein Armutszeugnis. Nun könne man nur über schwarz oder weiss abstimmen. Die Initiative lasse keinen Interpretationsspielraum für alternative Finanzierungsmöglichkeiten.

Die FDP-Delegierten verabschiedeten im weiteren mit 275 gegen 7 Stimmen bei 11 Enthaltungen ein Positionspapier für mehr Markt in der Medienpolitik. Ziel der FDP ist es, private Medien durch weniger Regulierung mehr Spielraum zu geben. Auch sollen Unternehmen von der Medienabgabe befreit werden.

---
2018-01-13 13:53:51 [Quelle: SDA]

  • Breitband

  • SDA News

Bubendorf u. R.Geissmann Einzugsgebiet: Unterbruch aller Dienste am 26.Juni 2018
[ mehr ]
Büsserach: Unterbruch aller Dienste am 19. Juni 2018
[ mehr ]
Muttenz: 06.Juni 2018 Optimierungs- und Modernisierungsarbeiten
[ mehr ]
Büsserach: Unterbruch aller Dienste am 23.Mai.2018
[ mehr ]
Bubendorf: Unterbruch am 18. Mai 2018
[ mehr ]
Binningen: Unterbrüche vom 22. Mai bis 06. Juni 2018
[ mehr ]
Augst : 16 Mai 2018 und 17. Mai 2018 : Servicearbeiten Div. Strassen
[ mehr ]
Oeffnungszeiten am Mittwoch, 09. Mai 2018
[ mehr ]
Birsfelden: Unterbruch am 07. Mai 2018
[ mehr ]
Ausbauarbeiten Binningen : 15. Mai 2018 : Div. Strassen
[ mehr ]
Trotz Umweltrisiken Schifftransporte für Gefahrgüter am sichersten
(2018-06-19 12:27:17)
[ mehr ]
Erstes Waschmittel auf Basis heimischer Pflanzenöle auf dem Markt
(2018-06-19 12:22:43)
[ mehr ]
Immer mehr Kriminalitätsopfer suchen Rat und Hilfe
(2018-06-19 12:21:27)
[ mehr ]
Zürich zahlt mehr an den Finanzausgleich - Bern erhält weniger
(2018-06-19 12:07:50)
[ mehr ]
Drei Tote bei Bandenangriff vor Internetcafé in Malmö
(2018-06-19 11:29:43)
[ mehr ]
Katzen gehen immer: Garfield, the King of Cat Content, wird 40
(2018-06-19 11:10:08)
[ mehr ]
Roche übernimmt US-Pharmaunternehmen Foundation Medicine zu 100%
(2018-06-19 11:09:42)
[ mehr ]
Marine Le Pen muss 300"000 Euro ans EU-Parlament zurückzahlen
(2018-06-19 10:40:44)
[ mehr ]
Im Schweizer Olivenöl ist "extra vergine" drin, wenn es drauf steht
(2018-06-19 10:17:09)
[ mehr ]
Herausforderung für die Bildung: Digitalisierung und Migration
(2018-06-19 10:15:00)
[ mehr ]