ngimg0 ngimg1

Kontakt


Telefon: 061 826 93 07
Montag bis Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 19:30 Uhr
E-Mail: support@breitband.ch
Forum: forum.breitband.ch

Shop:


Zurlindenstrasse 29
4133 Pratteln

Montag bis Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 19:00 Uhr

 

 

Impressum

 

Partner Kabelnetze

 
Griechenland überrascht mit hohem Haushaltsüberschuss
Griechenland kommt nach monatelangem Ringen mit den Gläubigern der Auszahlung neuer Kredite näher. 2016 habe die Regierung in Athen beim Haushalt die Vorgaben der internationalen Geldgeber deutlich übertroffen, teilte die Statistikbehörde Elstat am Freitag mit.

Demnach lag der Primärüberschuss - also unter Herausrechnung des Schuldendienstes - bei 3,9 Prozent im Vergleich zur Wirtschaftsleistung. Geplant waren eigentlich 0,5 Prozent. Legt man die Methodik der Gläubiger zugrunde, betrug der Überschuss nach Regierungsangaben sogar 4,19 Prozent. Ein Sprecher sagte in Athen, auch die Haushaltsziele des Hilfsprogramms für 2017 und 2018 würden mit Sicherheit erreicht.

Die Haushaltszahlen hatten für einen monatelangen Streit zwischen Griechenland und den Partnern der Euro-Zone gesorgt. Deswegen konnte bisher auch eine Überprüfung des Reformprogramms nicht abgeschlossen werden, die eine Voraussetzung für weitere Kredite ist.

Mit den jetzt vorgelegten Zahlen dürfte Griechenland dem Geld einen grossen Schritt nähergekommen sein. Experten führen die überraschende Jahresbilanz darauf zurück, dass die Regierung Vorgaben des Hilfsprogramms umgesetzt hat und Steuern und Abgaben konsequenter eintreibt.

Mögliche Prognoseanhebung Der Europadirektor des Internationalen Währungsfonds (IWF), Poul Thomsen, sagte, der Überschuss falle höher aus, als es jeder Beteiligte für möglich gehalten habe. "Wir haben uns in den vergangenen anderthalb Jahren geirrt und den griechischen Haushalt unterschätzt."

Die neuen Haushaltszahlen könnten dazu führen, dass der IWF seine Prognosen nach oben revidiert. Kommende Woche würden Experten nach Athen reisen. Bevor sich der IWF an dem Hilfsprogramm beteilige, müsse er aber noch Klarheit darüber erhalten, welche Schuldenerleichterungen für Griechenland möglich seien, sagte Thomsen.

Die Beteiligung des IWF ist nach Interpretation vieler Politiker wiederum eine Bedingung dafür, dass der deutsche Bundestag weitere Hilfsmilliarden für den Staat freigibt.

EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici hatte bereits am Donnerstag die Hoffnung geäussert, dass sich die Geldgeber und Griechenland bis Ende Mai endgültig einigen. Eine grundsätzliche Verständigung auf weitere Reformen gab es bereits Anfang April. Das dritte Hilfsprogramm läuft noch bis 2018. Insgesamt könnte Griechenland dadurch Kredite von 86 Milliarden Euro bekommen.

---
2017-04-21 18:51:27 [Quelle: SDA]

  • Breitband

  • SDA News

Bubendorf u. R.Geissmann Einzugsgebiet: Unterbruch aller Dienste am 26.Juni 2018
[ mehr ]
Büsserach: Unterbruch aller Dienste am 19. Juni 2018
[ mehr ]
Muttenz: 06.Juni 2018 Optimierungs- und Modernisierungsarbeiten
[ mehr ]
Büsserach: Unterbruch aller Dienste am 23.Mai.2018
[ mehr ]
Bubendorf: Unterbruch am 18. Mai 2018
[ mehr ]
Binningen: Unterbrüche vom 22. Mai bis 06. Juni 2018
[ mehr ]
Augst : 16 Mai 2018 und 17. Mai 2018 : Servicearbeiten Div. Strassen
[ mehr ]
Oeffnungszeiten am Mittwoch, 09. Mai 2018
[ mehr ]
Birsfelden: Unterbruch am 07. Mai 2018
[ mehr ]
Ausbauarbeiten Binningen : 15. Mai 2018 : Div. Strassen
[ mehr ]
Zürich zahlt mehr an den Finanzausgleich - Bern erhält weniger
(2018-06-19 12:07:50)
[ mehr ]
Drei Tote bei Bandenangriff vor Internetcafé in Malmö
(2018-06-19 11:29:43)
[ mehr ]
Katzen gehen immer: Garfield, the King of Cat Content, wird 40
(2018-06-19 11:10:08)
[ mehr ]
Roche übernimmt US-Pharmaunternehmen Foundation Medicine zu 100%
(2018-06-19 11:09:42)
[ mehr ]
Marine Le Pen muss 300"000 Euro ans EU-Parlament zurückzahlen
(2018-06-19 10:40:44)
[ mehr ]
Im Schweizer Olivenöl ist "extra vergine" drin, wenn es drauf steht
(2018-06-19 10:17:09)
[ mehr ]
Herausforderung für die Bildung: Digitalisierung und Migration
(2018-06-19 10:15:00)
[ mehr ]
Eminem sorgt am Openair Frauenfeld für volle Kassen
(2018-06-19 10:11:23)
[ mehr ]
Umfrage: Skepsis gegenüber Globalbudgets im Gesundheitswesen
(2018-06-19 09:45:00)
[ mehr ]
Seco rechnet mit BIP-Wachstum von 2,4 Prozent in der Schweiz
(2018-06-19 08:28:40)
[ mehr ]