ngimg0 ngimg1

Kontakt


Telefon: 061 826 93 07
Montag bis Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 19:30 Uhr
E-Mail: support@breitband.ch
Forum: forum.breitband.ch

Shop:


Zurlindenstrasse 29
4133 Pratteln

Montag bis Freitag
08:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 19:00 Uhr

 

 

Impressum

 

Partner Kabelnetze

 
Trump: Kellogg könnte Sicherheitsberater bleiben
Nach der Absage seines Wunschkandidaten erwägt US-Präsident Donald Trump, den Posten des Nationalen Sicherheitsberaters dauerhaft mit dem kommissarischen Amtsinhaber Keith Kellogg zu besetzen. Dies teilte Trump am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

Kellogg, den er seit langen kenne, sei für den Posten "sehr im Spiel", schrieb Trump. Nach seinen Angaben gibt es jedoch noch weitere drei Anwärter. Die Namen nannte er nicht.

Der pensionierte General Kellogg übt den Schlüsselposten im Weissen Haus derzeit nur vorläufig aus, nachdem der vorherige Sicherheitsberater Michael Flynn zu Wochenbeginn wegen falscher Angaben über seine Telefonate mit dem russischen Botschafter zurückgetreten musste.

Der 72-jährige Kellog war in den ersten Wochen der neuen Regierung der Assistent Flynns im Sicherheitsrat, der den Präsidenten in allen sicherheits- und verteidigungspolitischen Angelegenheiten berät.

Harward gibt Trump Korb Zuvor hatte Trump der ehemalige Vizeadmiral Robert Harward eine Absage erteilt. Der Stabschef im Weissen Haus, Reince Priebus, sagte dem Sender Fox News, dass Harward aus privaten Gründen abgesagt habe. Die Familie des pensionierten Marineoffiziers sei nicht damit einverstanden gewesen, dass er den Job übernehme.

Mehrere US-Medien vermuteten jedoch andere Gründe hinter der Absage. Ein namentlich nicht genannter Freund von Harward sagte dem Fernsehsender CNN, dieser habe wegen des Chaos im Weissen Haus abgelehnt.

CNN und die Website "Politico" berichteten, der 60-Jährige habe nicht die Zusicherung erhalten, dass tatsächlich der Nationale Sicherheitsrat die Linien vorgebe. Trump hatte seinen ultrarechten Chefstrategen Stephen Bannon in das Gremium berufen.

Harward habe sein eigenes Team mitbringen wollen, sagten zwei mit der Entscheidung vertraute Personen. Trump hat Flynns Stellvertreterin K.T. McFarland jedoch zugesagt, dass sie im Amt bleiben kann. Das sei ein weiterer Grund für die Absage von Harward gewesen.

---
2017-02-17 17:22:08 [Quelle: SDA]

  • Breitband

  • SDA News

Pratteln: Unterbrüche am 27. April 2017
[ mehr ]
Binningen: Unterhaltsarbeiten vom 18. April bis 05. Mai 2017
[ mehr ]
Binningen : 10. April 2017 : Servicearbeiten Div. Strassen
[ mehr ]
Oeffnungszeiten über Ostern 2017
[ mehr ]
Pratteln : 21. März 2017 - 29. März 2017 : Servicearbeiten Div. Strassen
[ mehr ]
Pratteln : 03. März 2017 - 14. März 2017 : Servicearbeiten Div. Strassen
[ mehr ]
Binningen : 15 Februar 2017 : Servicearbeiten Div. Strassen
[ mehr ]
Oeffnungszeiten an Weihnachten 2016
[ mehr ]
Binningen : 20. Dezember 2016 : Servicearbeiten Div. Strassen
[ mehr ]
Pratteln: Unterbrüche vom 07. bis zum 15. Dezember 2016
[ mehr ]
"Schweigen der Lämmer"-Regisseur Jonathan Demme gestorben
(2017-04-26 18:50:06)
[ mehr ]
Ordnungsbussen für Umweltsünder und fehlbare Waffenbesitzer
(2017-04-26 18:25:24)
[ mehr ]
Familien in der Schweiz werden langsam bunter
(2017-04-26 17:22:09)
[ mehr ]
Trump will Unternehmenssteuern massiv senken
(2017-04-26 17:21:30)
[ mehr ]
Bundesrat verzichtet auf Gegenvorschlag zur RASA-Initiative
(2017-04-26 17:05:53)
[ mehr ]
Erste Werke der Gurlitt-Sammlung sollen im Juni in Bern eintreffen
(2017-04-26 16:42:10)
[ mehr ]
Muttenzerkurve will doch mit Extrazug nach Luzern fahren
(2017-04-26 15:46:02)
[ mehr ]
Tetris mildert Trauma-Symptome bei Müttern nach Not-Kaiserschnitt
(2017-04-26 15:13:41)
[ mehr ]
Bundesrat will Kampf gegen Cyberkriminalität fortführen
(2017-04-26 13:34:23)
[ mehr ]
EU-Kommission leitet Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn ein
(2017-04-26 13:26:59)
[ mehr ]